ZIT > Aktuelles > Mitteilungen > Mitteilung

Empfehlung zur Mindesthöhe der Ausbildungsvergütung in Thüringen

Beschluss der Mitgliederversammlung der ZIT am 05.05.2017:
Empfehlung zur Mindesthöhe der Ausbildungsvergütung in Thüringen

Nach § 17 Abs. 1 BBiG hat der Ausbildende dem Auszubildenden eine angemessene Vergütung zu gewähren, die nach Lebensalter so zu bemessen ist, dass sie mit fortschreitender Berufsausbildung, mindestens jährlich, ansteigt.
Die Zahntechniker-Innung Thüringen empfiehlt den Ausbildern, die Vergütung ihrer Auszubildenden in folgenden  Mindestbeträgen  vorzunehmen: 

1. Lehrjahr: 320,00 Euro
2. Lehrjahr: 420,00 Euro
3. Lehrjahr: 470,00 Euro
4. Lehrjahr: 520,00 Euro

Bitte beachten Sie:

Ausbildungsverträge mit Vergütungen unterhalb der Mindestempfehlung werden von der Handwerkskammer  nicht in die Lehrlingsrolle eingetragen. Es steht aber jedem Unternehmer frei, die Lehrlingsentgelte höher anzusetzen.

Im ersten Lehrjahr ist die 325-Euro-Grenze empfehlenswert, unter der keine Sozialversicherungsbeiträge für den Auszubildenden anfallen.

In der Anlage zum Rundschreiben finden Sie auch den aktuellen Schulnetzplan für Thüringen, die Kontaktadressen der Berufsschulen und Handwerkskammern sowie einen Anmeldebogen zum Berufsschulunterricht für die Anmeldung Ihrer neuen Auszubildenden.

Bitte senden Sie auch eine Kopie des Ausbildungsvertrages an die Geschäftsstelle der ZIT.

Zurück