ZIT > Aktuelles > Mitteilungen > Mitteilung

Meisterfeier 2017 auf der Messe in Erfurt

Meisterbriefe für 212 Jungmeisterinnen und Jungmeister

212 Jungmeisterinnen und Jungmeister erhielten am Samstag, den 18. Februar 2017, ihre Meisterbriefe.
Gemeinsam mit ihren Angehörigen, Gästen aus dem Handwerk und der Politik begingen sie diesen feierlichen Anlass. In eindrucksvoller Weise wurde ihr Einzug in die Messehalle von den Trommlern aus Dingelstädt begleitet und zu ihren Ehren eröffnete der Erfurter Männerchor die Meisterfeier.

„Der Meistertitel ist das Fundament, die Eintrittskarte und gleichzeitig das Gütezeichen für Qualität jeder handwerklichen Arbeit“, so der Geschäftsführer der HWK Erfurt, Herr Malcherek in seinem Grußwort. Nach wie vor haben wir Probleme bei der Fachkräfteversorgung. Jugendliche suchen Sicherheit, sie gehen lieber in die Verwaltung, aber zukünftig wird dieser Weg auch nicht mehr ganz so sicher sein. Mit der fortschreitenden Digitalisierung könnten bislang sicher geglaubte Stellen abgebaut werden.

Erstmals, darauf ist man von Kammerseite besonders stolz, erhalten im Juni die Jahrgangsbesten der Jungmeister aller drei Handwerkskammern eine Prämie in Höhe von 1.000,- €. Eine Ehrung und gleichzeitig auch Anreiz für die zukünftigen Meisteranwärter, einen möglichst guten Abschluss zu erzielen.

Kammerpräsident Lobenstein unterstrich in seiner Ansprache, dass das höchste Sigel der Führungskräfte im deutschen Handwerk weltweit gefragt ist, aber wir brauchen sie hier bei uns, so der Präsident. „Die Meisterfeier ist die Krönung von 212 Handwerks-Karrieren und zugleich Höhepunkt in der Jahreschronik der Handwerkskammer Erfurt. Über 11.000 Meisterbriefe konnte die Kammer seit der Wiedervereinigung vergeben. Das kann sich sehen lassen. Es zeigt zugleich die hohe Qualität und Kompetenz im hiesigen Handwerk“, führt Kammerpräsident Lobenstein weiter aus.

Die hohe Wertschätzung, die die Politik dem Handwerk entgegenbringt zeigt die Mitwirkung des Ministerpräsidenten und der Minister bei zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen. Ministerpräsident Bodo Ramelow unterstrich in seiner Festansprache, dass Deutschland am Handwerkssystem festhält und das duale Ausbildungssystem als Schatz bewahren wird.

Das Handwerk ist eine tragende Säule der Wirtschaft in Thüringen. Auf die meisterliche Qualität in der täglichen Arbeit der Betriebe, bei hartem Wettbewerb, können wir stolz sein.

Nach der Ehrung der Besten erhielten alle weiteren Jungmeisterinnen und Jungmeister ihre Urkunden. Unter den 212 Absolventen aus 14 Gewerken waren auch 33 Zahntechnikerinnen und Zahntechniker, davon 10 aus Thüringen, die ihre Meisterurkunden entgegennahmen.

gez. ZIT

Zurück